Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen

Frühjahrsauktion 2021

DE-90411 Nürnberg, Kalchreuther Straße 125  

Versteigerung am Donnerstag, 6. Mai 2021 ab 14:00  | Auktion läuft

Aktuell | Präsenzauktion

1667

Los: 1667

Seifert, Victor Heinrich - "Schulmädchen"

Startpreis 600 EUR

 Bietschritte anzeigen

1870 Döbling - 1953 Berlin. Seifert war einer der meistbeschäftigsten Bildhauer für Kriegsdenkmäler nach dem Ersten Weltkrieg. Studium am Kunstgewerbemuseum Wien u. der Berliner Kunstakademie, u.a. bei Ernst Herter, Ludwig Manzel u. Peter Breuer. Studienreisen in Paris, Brüssel, London oder Italien. In zahlreichen deutschen Städten stehen seine Denkmäler. "Schulmädchen", Bronze (tlw. dunkel patiniert), schwarzer Marmorsockel, auf Plinthe sign. "Prof. Victor - H. Seifert.", vollplastische Darstellung eines Bücher tragenden Mädchens, min. Alterssp., H ca. 44cm

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen